Inkontinenz: Symptome, Diagnose, Behandlung

Inkontinenz und urogynäkologische Erkrankungen

Unter unwillkürlichem Verlust von Urin oder Stuhl (Harn- und Stuhlinkontinenz) leiden allein in Deutschland rund sechs Millionen Menschen. Häufig belastet Inkontinenz das Alltagsleben stark. Welche Ursachen dahinter stecken, erklären wir hier.

Mehr zur Definition und den Ursachen von Inkontinenz

Diagnose und Prophylaxe von Inkontinenz

Das Beckenbodenzentrum der Charité wendet alle modernen diagnostischen Verfahren bei Inkontinenz und urogynäkologischen Erkrankungen an. Auch einen prophylaktischen "Beckenboden-Check-Up" bieten wir an, der insbesondere vor und nach Geburten sinnvoll ist.

Mehr zur Diagnose und Prophylaxe von Inkontinenz

Therapie von Inkontinenz und Senkung

Bei der Behandlung von Inkontinenz und urogynäkologischen Erkrankungen unterscheidet man zwischen konservativen und operativen Therapien. Wir verfügen über langjährige Erfahrung mit beiden Ansätzen, bevorzugen aber stets die schonendere Methode.

Mehr zur Therapie von Inkontinenz und Senkung

Unser Beckenbodenzentrum

An unserem Beckenbodenzentrum stehen die Patientinnen im Mittelpunkt. Wir bieten eine umfassende und die traditionellen Fachgrenzen übergreifende Betreuung an. Uns liegt sehr daran, unsere Patientinnen aktiv in die Behandlung einzubinden.

Mehr zum Beckenbodenzentrum der Charité

Kontakt zum Beckenbodenzentrum

Für unsere Sprechstunde melden Sie sich bitte an unter

t: +49 30 8445 2456

(Mo-Fr, 7 - 14 Uhr)

zum Standort CVK

Hier gelangen Sie zum Standort Charité Virchow-Klinikum der Frauenklinik mit Zentrum für onkologische Chirurgie 

zum Standort CCM

Hier gelangen Sie zum Standort Charité Campus Mitte der Frauenklinik mit Brustzentrum der Charité